PMP Konzept

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Das Public MilSim Project hat sich, nach dem testen diverser Missionen, dazu entschlossen, eine eigene Mission zu entwickeln, da die bisherigen Missionen nicht 100% zum PMP passen. Die Liberation und Hearts and Minds konnten die, von uns gewünschten Eigenschaften (hoher Spielspaß, ein guter Wiederspielwert und natürlich auch die Immersion) nicht umsetzen bzw. nicht über einen gewissen Zeitraum hinaus aufrecht halten.

    Im Zuge der begonnenen Entwicklung an unserer eigenen Mission wird es einige Änderungen in vielen Bereichen geben, Beispielsweise wird das Team wieder wachsen. Viele Sachen werden aber auch weiterlaufen wie bisher, z.B. der bekannte Bugtracker wird unsere Anlaufstelle für Probleme / Ideen bleiben. Für unsere Mission sind viele Features geplant, aber es stehen auch noch viele Dinge aus.

    Das grobe Setting der Mission sieht wie folgt aus:

    Es wird eine feste (oder eine in gewissen Zeiträumen wechselbare) Basis geben von der aus agiert wird, es wird dann immer 2 mögliche Missionen geben, darunter eine Haupt- und eine Nebenmission. Es ist auch möglich das die Hauptmission eigene Nebenmissionen hat um den Abschluss der Hauptmission zu erleichtern.

    Es wird diverse Missionen geben aus denen zufällig gewählt wird (mit diversen Einschränkungen z.B. aufgrund geringer Spielerzahlen), diese Missionen können auch im Sinne der Zivilbevölkerung sein, also Beispielsweise Hilfsgüter (o.ä.) an Zivilisten übergeben.

    Es wird erstmal kein Ressourcensystem geben, sondern Fahrzeuge werden über einen Vehicle Spawner zugänglich sein, es steht noch nicht fest, ob es dabei Einschränkungen geben wird, vorstellbar wäre eine Limitierung verschiedener Fahrzeugklassen.
  • Klingt interessant, Ich persönlich würde an eurer Stelle aber nichts neues machen sondern viel eher Wyqer bei der weiterentwicklung von Liberation helfen. Die von Ihm angestrebten Ziele sind genial und definitiv sehr PMP tauglich. Eine neue Mod ist zu aufwändig und verläuft sich am Ende doch nur im Sand oder die Spieler bleiben aus. Lieber auf bewährtes setzen und das verbessern.
  • Mir fehlt das die Missionen keinen reiz mehr fanden, weil.... Ja warum denn? Könnte man nicht erstmal in einer Feedback runde klären, was nicht rund lief? Auch die Spieler sind an einem Konzept interressiert, an dem sie später freude haben, und einer Spielmechanik, die auch wirklich dafür da ist das die Spieler Milsim spielen. Ohne das warum, kann niemand wissen, wie es besser wird. Sonst wird es nur anders.
  • Esteban schrieb:

    klingt sehr nach der brigade13
    Kann sein klingt aber auch wie PatrolOps 3 oder andere Missionen ;)

    Enigma schrieb:

    Klingt interessant, Ich persönlich würde an eurer Stelle aber nichts neues machen sondern viel eher Wyqer bei der weiterentwicklung von Liberation helfen. Die von Ihm angestrebten Ziele sind genial und definitiv sehr PMP tauglich. Eine neue Mod ist zu aufwändig und verläuft sich am Ende doch nur im Sand oder die Spieler bleiben aus. Lieber auf bewährtes setzen und das verbessern.
    Ich denke mal das die Jungs auch dadrüber nachdenken werden.

    Johannes schrieb:

    Mir fehlt das die Missionen keinen reiz mehr fanden, weil.... Ja warum denn? Könnte man nicht erstmal in einer Feedback runde klären, was nicht rund lief? Auch die Spieler sind an einem Konzept interressiert, an dem sie später freude haben, und einer Spielmechanik, die auch wirklich dafür da ist das die Spieler Milsim spielen. Ohne das warum, kann niemand wissen, wie es besser wird. Sonst wird es nur anders.
    Ich habe keine Ahnung was du mir/uns sagen willst!
  • jus61 schrieb:

    Esteban schrieb:

    klingt sehr nach der brigade13
    Kann sein klingt aber auch wie PatrolOps 3 oder andere Missionen ;)

    Enigma schrieb:

    Klingt interessant, Ich persönlich würde an eurer Stelle aber nichts neues machen sondern viel eher Wyqer bei der weiterentwicklung von Liberation helfen. Die von Ihm angestrebten Ziele sind genial und definitiv sehr PMP tauglich. Eine neue Mod ist zu aufwändig und verläuft sich am Ende doch nur im Sand oder die Spieler bleiben aus. Lieber auf bewährtes setzen und das verbessern.
    Ich denke mal das die Jungs auch dadrüber nachdenken werden.

    Johannes schrieb:

    Mir fehlt das die Missionen keinen reiz mehr fanden, weil.... Ja warum denn? Könnte man nicht erstmal in einer Feedback runde klären, was nicht rund lief? Auch die Spieler sind an einem Konzept interressiert, an dem sie später freude haben, und einer Spielmechanik, die auch wirklich dafür da ist das die Spieler Milsim spielen. Ohne das warum, kann niemand wissen, wie es besser wird. Sonst wird es nur anders.
    Ich habe keine Ahnung was du mir/uns sagen willst!

    Zum ersten Zitat: Wenn es doch jetzt schon wie andere Missionen klingt, wieso möchte man dann eine Mission entwickeln, die es anscheinend schon gibt? Wieso bedient man sich dann nicht an den bereits entwickelten Missionen? So würden die Vergleiche auch gar nicht erst statt finden wie zum Beispiel "Klingt wie XY" und auch die Zeit bis die Mission auf dem Server bespielbar ist, würde sich verkürzen.

    Zum zweiten Zitat: Da stimme ich Enigma voll und ganz zu, siehe ersten Teil.

    Zum dritten Zitat: Auch hier stimme ich Johannes voll und ganz zu, das ganze Projekt ist ein Community Projekt (ausser es hat sich in der Zwischenzeit geändert, dann kann ab hier alles getrost überlesen werden), es gibt den Thread "Die Community bestimmt was gespielt wird!!" und jetzt wird hier aber gesagt dass das Public MilSim Project dazu entschlossen hat eine eigene Mission zu machen - Wer jetzt sagen möchte "Ja der Thread wurde aber so gut wie gar nicht benutzt" - eventuell sollte man als Projekt Team an dem Punkt anfangen zu arbeiten - Wieso werden Möglichkeiten die wir der Community geben nicht genutzt- anstatt zu überlegen eine eigene Mission zu basteln.

    Es wäre doch besser, wenn man eine solide Basis einer Community hat, Leute die sich mehr beteiligen als nur auf dem Server zu spielen und sich über alles zu beschweren.
    Wieso nutzt die Community das Forum nicht so wie gewünscht? Dadurch würde man doch die Ideen und die Wünsche der Community am besten sehen und daraus schließen - wo möchte die Community mit dem Projekt hin - was stört die Community zur Zeit? Und wenn die Community sich nicht äussert und sich dennoch über die Missionen beschwert, dann machen die Personen die Teil der Community sind (die Spieler) was verkehrt und nicht das Projektteam.

    Also was ich im ganzen damit sagen will: Bevor Überlegungen für eine eigene Mission angestrebt werden, sollte erst einmal ein vernünftiges Konzept des gesamten Projektes stehen. Man braucht schließlich auch die Spieler um dann die eigene Mission zu spielen zu können. Und wenn jede Woche die "Stammbelegschaft" wechselt, dann wird das mit dem Feedback ziemlich schwer.

    Desweiteren (und zu letzt): Der Thread hier heisst "PMP Konzept" wieso ist hier nirgendwo ein Konzept zu PMP zu lesen? Oder ist das Projekt Konzept nur noch eine Mission? (Dann ab hier wieder ignorieren)
    Hier steht kurz etwas zu "...das Team wird wieder wachsen..." wer ist denn das Team, wer sind meine Ansprechpartner zur Zeit (Gibt ja bekanntermaßen mal Personalfluktuation in diesem Projekt, was auch normal ist)? Was ist das Ziel der PMP, sind es noch die selben Ziele die ich am Anfang mitbekommen habe oder hat sich das geändert? War nicht "Transparenz" mal so ein Punkt der im alten Konzept zu finden war? Ist das noch so oder nicht?
    Bevor ich hier falsch verstanden werden, ich will niemanden angreifen, aber mir fehlen die Informationsquellen als Communitymitglied, um hier mitwirken zu können. Hier im Forum finde ich die Informationen die ich brauche bzw. gerne hätte nicht, oder zumindest nicht einfach. Wenn die Infos alle im Discord stehen, auch gut, jedoch sollte das dann auch hier verkündet werden das alle Infos über das Projekt an sich im Discord zu finden sind.

    So genug von mir, da man ja heutzutage (leider) immer auf die sensiblen unter uns achten muss, keine will hier jemanden was böses, es liegt mir fern hier jemanden anzugreifen, wir haben uns alle lieb, und keiner brauch hier ausrasten.

    Alex
  • Esteban schrieb:

    klingt sehr nach der brigade13


    Meiner Meinung nach hat die Brigade genug Probleme die sich relativ einfach vermeiden lassen, selbst wenn man ein sehr ähnliches Konzept umsetzen würde.

    Enigma schrieb:

    Klingt interessant, Ich persönlich würde an eurer Stelle aber nichts neues machen sondern viel eher Wyqer bei der weiterentwicklung von Liberation helfen.


    Das habe ich mal erwogen und verworfen. Ich habe einen Blick in den github geworfen, und wie mir scheint ist Wyqer dabei quasi einmal die gesamte Mission umzukrempeln und umzustrukturieren. Ich fände es schwierig da zu helfen, ich würde wahrscheinlich mehr Zeit von Wyqer verschwenden um zu koordinieren als ich im Endeffekt beitragen würde. Vielleicht wenn er damit mal fertig ist, und der Großteil steht, und man sich einen Teilbereich herauspicken kann den man dann überarbeitet. Das ist jetzt natürlich schon eine Weile her das ich mir das angeschaut habe.

    Enigma schrieb:

    Eine neue Mod ist zu aufwändig und verläuft sich am Ende doch nur im Sand oder die Spieler bleiben aus. Lieber auf bewährtes setzen und das verbessern.


    Wenn man Liberation will, ist es natürlich Quatsch etwas Neues anzufangen. Will man keine Liberation, sondern eher etwas Richtung Pat Ops, Invade, Kerberos macht es sehr viel Sinn neu anzufangen. Die Grundgerüste dieser Missionen sind nämlich ziemlich simpel, wenn man sie nicht unnötig verkompliziert und sich in Details verliert.

    Ob die Liberation für PMP geeignet ist oder nicht, diese Frage habe ich mir nie wirklich gestellt. Mir als damaligem Spieler ist genug störend aufgefallen was man an der Mission ändern sollte, um sie public tauglicher zu machen und die nötige Admininteraktionen zu reduzieren, aber das wäre kein gigantischer Aufwand.


    Johannes schrieb:

    Könnte man nicht erstmal in einer Feedback runde klären, was nicht rund lief?


    +1

    OHeady schrieb:


    Wenn es doch jetzt schon wie andere Missionen klingt, wieso möchte man dann eine Mission entwickeln, die es anscheinend schon gibt?


    Der Startpost ist schlecht ausformuliert, auch weil das Konzept noch recht frisch ist und nicht ausdefiniert. Die Gedanken die Beteiligte im Kopf haben sind nicht fair repräsentiert in dem Text. Es ist definitiv nicht das Ziel, eine Kopie einer existierenden Mission zu entwickeln. Brandneue, bahnbrechende Dinge würde ich allerdings auch nur in Details erwarten, so revolutionär sind wir dann nicht unterwegs.


    OHeady schrieb:


    Wieso bedient man sich dann nicht an den bereits entwickelten Missionen?


    Weil das versucht wurde und gescheitert ist.

    Dorbedos Kerberos Stil schreckt die meisten Scripter ab, weswegen man in der Regel nur Leute sieht, die die Mission so hosten wie sie ist. Ich kenne keine modifzierte Kerberos.

    Pat Ops ist simpel gehalten und leicht zu modifizieren, es ist aber auch eine simple Mission die nicht sehr spannend ist. Ich habe aber auch schon eine Pat Ops miterlebt wo jede zweite Hauptmission so verbuggt war, das man sie skippen musste. Wenn man die Hauptmissionen anpasst, und nicht 1:1 übernimmt, bleibt bei der PatOps dann auch nicht viel Original übrig das man übernimmt.

    Ivade & Annex enthält 80% Kram der für public server gedacht ist die vanilla laufen, also Skripte die Modfunktionen abbilden, also unnötig, oder Skripte die halt Dinge restriktieren die man restriktieren muss wenn quasi nie ein Admin da ist und Spieler ungefiltert (15GB Modpacks wirken ein bisschen als Noobfilter) auf dem Server rumturnen.
    Wenn man bei Invade alles rauswirft was den public milsim Betrieb nicht fördert, ist man fast wieder bei einer Pat Ops mit vielleicht 100-150 Zeilen Skript code der das Grundgerüst darstellt und einer handvoll Skripte für die Hauptmissionen und einem Haufen schöner kleiner modularer Funktionen. Da kann man dann die 100-150 Zeilen Grundgerüst in 2-3 Tagen selbst schreiben und ist flexibler.

    OHeady schrieb:


    So würden die Vergleiche auch gar nicht erst statt finden wie zum Beispiel "Klingt wie XY" und auch die Zeit bis die Mission auf dem Server bespielbar ist, würde sich verkürzen.


    Die Vergleiche hören dann auf, wenn den Leuten das Gesamtpaket gefällt. Und zum Gesamtpaket gehört Mission, Modpack und Administration/Community. Die Mission muss nicht absolute Spitze sein und 10 Jahre Entwicklung verschlingen, das Gesamtpaket muss stimmen. Und wenn das so einfach wäre, gäbe es mehr public milsim server im deutschen Raum. Brig halte ich eher für den letzten Zufluchtsort der Verzweifelten.

    Ich weiß nicht wie man die Zeit bis es etwas spielbares gibt verkürzen könnte, wenn man nicht eine existierende Mission hernimmt und diese wirklich nur minimal modifziert, so wie das mit der Liberation oder Antistasi zur Zeit läuft. Das ist aber eine ganz andere Diskussion, und eine Antistasi läuft ja auch schon. Dieser Thread dreht sich um die mittel- bis langfristige Zukunft.
  • OHeady schrieb:



    [...] es gibt den Thread "Die Community bestimmt was gespielt wird!!" und jetzt wird hier aber gesagt dass das Public MilSim Project dazu entschlossen hat eine eigene Mission zu machen


    Die Community kann nur über Dinge bestimmen, die existieren. Das Konzept eine eigene Mission zu bauen, ist relativ eng daran gebunden, das der Entwicklungsaufwand recht gering gehalten werden soll. Sämtliche Ideen die wir hatten wurden nach Aufwand und Nutzen sortiert, und es wird strikt erst das umgesetzt, was zur Spielbarkeit unmittelbar viel beiträgt, aber gleichzeitig keinen gigantischen Aufwand bedeutet. Eben weil zügige Spielbarkeit der Mission oberste Priorität hat. Sonst hätte ich auch gar nicht erst das Fass aufgemacht. Das hat natürlich auch relativ stark definiert wie die Mission aussieht, und zumindest mir fehlt die Kreativität da jetzt so viel Spielraum zu finden, das man in einer frühen Konzeptphase die Community einspannt. Wir haben mit 4 Leuten schon Tage gebraucht, um relativ wenige Dinge durchzukauen. Mit mehr Leuten würde das nie fertig. Ich würde Community Feedback sehr schätzen, wenn unser grobes Konzept soweit erstmal steht, das man einen etwas klareren Text dazu schreiben kann, dann fällt auch das Feedback konkreter aus.

    Wenn die Community nun bestimmt das das PMP Team 10 Jahre lang an einer Übermission entwickeln soll, dann muss man halt leider sagen dazu haben wir nicht die Ressourcen. Wenn es in eine andere Richtung gehen soll, mit existierender Mission, dann wäre das meiner Meinung nach eher wieder eine kurzfristige Geschichte wie Antistasi, Liberation etc und sollte seperat diskutiert werden.

    OHeady schrieb:


    Wer jetzt sagen möchte "Ja der Thread wurde aber so gut wie gar nicht benutzt"


    Den hab ich nicht gefunden.

    OHeady schrieb:


    Es wäre doch besser, wenn man eine solide Basis einer Community hat, Leute die sich mehr beteiligen als nur auf dem Server zu spielen und sich über alles zu beschweren.
    Wieso nutzt die Community das Forum nicht so wie gewünscht? Dadurch würde man doch die Ideen und die Wünsche der Community am besten sehen und daraus schließen - wo möchte die Community mit dem Projekt hin - was stört die Community zur Zeit? Und wenn die Community sich nicht äussert und sich dennoch über die Missionen beschwert, dann machen die Personen die Teil der Community sind (die Spieler) was verkehrt und nicht das Projektteam.

    Also was ich im ganzen damit sagen will: Bevor Überlegungen für eine eigene Mission angestrebt werden, sollte erst einmal ein vernünftiges Konzept des gesamten Projektes stehen. Man braucht schließlich auch die Spieler um dann die eigene Mission zu spielen zu können. Und wenn jede Woche die "Stammbelegschaft" wechselt, dann wird das mit dem Feedback ziemlich schwer.

    Desweiteren (und zu letzt): Der Thread hier heisst "PMP Konzept" wieso ist hier nirgendwo ein Konzept zu PMP zu lesen? Oder ist das Projekt Konzept nur noch eine Mission? (Dann ab hier wieder ignorieren)

    Hier steht kurz etwas zu "...das Team wird wieder wachsen..." wer ist denn das Team, wer sind meine Ansprechpartner zur Zeit (Gibt ja bekanntermaßen mal Personalfluktuation in diesem Projekt, was auch normal ist)? Was ist das Ziel der PMP, sind es noch die selben Ziele die ich am Anfang mitbekommen habe oder hat sich das geändert? War nicht "Transparenz" mal so ein Punkt der im alten Konzept zu finden war? Ist das noch so oder nicht?
    Bevor ich hier falsch verstanden werden, ich will niemanden angreifen, aber mir fehlen die Informationsquellen als Communitymitglied, um hier mitwirken zu können. Hier im Forum finde ich die Informationen die ich brauche bzw. gerne hätte nicht, oder zumindest nicht einfach. Wenn die Infos alle im Discord stehen, auch gut, jedoch sollte das dann auch hier verkündet werden das alle Infos über das Projekt an sich im Discord zu finden sind.

    So genug von mir, da man ja heutzutage (leider) immer auf die sensiblen unter uns achten muss, keine will hier jemanden was böses, es liegt mir fern hier jemanden anzugreifen, wir haben uns alle lieb, und keiner brauch hier ausrasten.

    Alex


    Als "der Neue" kann ich zu der Vergangenheit nicht so viel sagen. Ich verstehe deine Ausführungen und werde das im Team mal ansprechen, obwohl diese Sozialkompetenzgeschichten nicht meine persönliche Stärke sind.
  • jus61 schrieb:

    Ich habe keine Ahnung was du mir/uns sagen willst!
    Wie sich auch schon andere dazu geäußert haben, geht es in meinem Post darum, die Community um mithilfe zu bitten. Viele sind gegangen und spielen bei Brigade 13 oder sonstwo. Klar es ist jedem seine eigene Entscheidung, wo er spielt - aber es wäre unklug das nicht als ein Problem zu bemerken, da es Spieler betrifft die einige Zeit hier verbracht haben.
    Ich bin sehr aktiv, im Forum und auf dem Server, und andere die das auch sind - ist es wichtig das sie angehört werden. Es ist also nur gut gemeint die Spieler die noch aktiv sind, um Vorschläge zu bitten.

    Wer sich selbst ein Bild machen will, darf mal das Bild von battlemetrics.com/servers/arma3/2191569?l%3Atime=AT
    mit aktuellen Spielernamen vergleichen, um zu sehen wer noch da ist an Stammspielern.
  • jcd schrieb:

    Die Community kann nur über Dinge bestimmen, die existieren. Das Konzept eine eigene Mission zu bauen, ist relativ eng daran gebunden, das der Entwicklungsaufwand recht gering gehalten werden soll. Sämtliche Ideen die wir hatten wurden nach Aufwand und Nutzen sortiert, und es wird strikt erst das umgesetzt, was zur Spielbarkeit unmittelbar viel beiträgt, aber gleichzeitig keinen gigantischen Aufwand bedeutet. Eben weil zügige Spielbarkeit der Mission oberste Priorität hat. Sonst hätte ich auch gar nicht erst das Fass aufgemacht. Das hat natürlich auch relativ stark definiert wie die Mission aussieht, und zumindest mir fehlt die Kreativität da jetzt so viel Spielraum zu finden, das man in einer frühen Konzeptphase die Community einspannt. Wir haben mit 4 Leuten schon Tage gebraucht, um relativ wenige Dinge durchzukauen. Mit mehr Leuten würde das nie fertig. Ich würde Community Feedback sehr schätzen, wenn unser grobes Konzept soweit erstmal steht, das man einen etwas klareren Text dazu schreiben kann, dann fällt auch das Feedback konkreter aus.
  • Es geht über abschliessendes feedback der vergangenen Missionen. Nicht um feedback über das neue Konzept. Was hat in der Vergangenheit nicht gut geklappt und warum. Es wird an Lösungen gearbeitet, bevor über die Probleme einigkeit herrscht. Nur darum geht es. Aber gut, geht diesen weg. Manche Dinge brauchen eben Zeit, und davon hab ich genug...