Rainbow Six Siege

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Sehr cooler "Werbe"-Text zum Spiel. Besser kann man es als Fan-Boy nicht formulieren:


      Rainbow Six Siege: Fangt an den Taktik-Shooter zu spielen


      Seit der Ankündigung von Watch Dogs auf der E3 2012 tendiert Ubisoft dazu, jedes Jahr auf der Messe ein Spiel zu enthüllen, mit dem niemand rechnet. Zwei Jahre später hieß diese Überraschung auf der E3 2014 Rainbow Six Siege.
      Und falls ihr gerade auf der Suche nach einem fordernden Taktik-Shooter seid, ist jetzt der perfekte Zeitpunkt, um mit Rainbow Six Siege loszulegen. Ubisoft bringt regelmäßig neue Inhalte und pflegt die aktive Online-Community mit Matches und Livestreams.
      Ich bin großer Battlefield-Fan, aber ich verrate euch jetzt, warum ihr Siege noch vor allen anderen Shootern spielen müsst.


      Aller Anfang ist schwer
      Der kompetitive Online-Modus von Rainbow Six Siege hebt sich deutlich von den Konkurrenten ab. Die nervenaufreibenden Gefechte sind viel taktischer und anspruchsvoller als in vergleichbaren Spielen.
      Mit zwei Teams zu je fünf Spielern treten Angreifer und Verteidiger gegeneinander an. Darin liegt auch die Stärke von Rainbow Six. Der Ausgangspunkt gleicht fast einer Pattsituation: Die Verteidiger verschanzen sich mit Barrikaden und Fallen an einem Ort, während die Angreifer mit Hilfe verschiedenen Gadgets eindringen müssen.
      Eine Runde dauert in der Regel drei bis vier Minuten und wenn ihr unachtsam seid, ereilt euch der Tod schon in den ersten Sekunden. Siege bestraft euch nicht per se mit einem schnellen Ableben, wenn ihr aggressiv spielt, sondern nur dann, wenn ihr unaufmerksam spielt.
      Ein Schusswechsel in Siege dauert nicht länger als ein Wimpernschlag und ist gnadenlos: Seid ihr zu langsam, seid ihr schon tot.

      Der Tod lauert überall
      Gerade als Neuling verbringt ihr sicherlich mehr Zeit als Zuschauer und weniger als Spieler, aber der Frust, der Schweiß und Ärger sind es Wert.
      Der Einstieg ist hart, aber sobald ihr den Dreh raus habt, die Karten kennt und wisst, wie ihr die Operator mit ihren wirklich individuellen Fähigkeiten sinnvoll einsetzt, öffnet sich ein einmaliges Online-Erlebnis.
      Grundpfeiler des taktischen Gameplays ist die Beschaffenheit der Level, denn der Tod ereilt euch von allen Seiten: Schüsse gehen durch Wände, Böden und Decken. Und nur, weil ihr eine Wand mit einer Platte verstärkt habt, bedeutet das noch lange nicht, dass die Gegner nicht gleich mit einer Explosion durchbrechen. An jeder Position lauert euer potentieller Feind, ihr müsst stets die Augen offen halten und auf die Geräuschkulisse achten.

      Grundlagen in den Situationen, Training im Casual-Modus

      Die Grundlagen könnt ihr euch Offline im Situationen-Modus aneignen, aber ich rate euch: Steigt zügig in den Multiplayer ein, denn Siege ist an erster Stelle ein Online-Erlebnis.
      Im Casual-Modus verzeihen es euch selbst alteingesessene Hasen, wenn ihr Startschwierigkeiten habt. An die Ranglistenspiele solltet ihr euch erst wagen, wenn ihr ein gesundes "Siegebewusstein" entwickelt habt. Im Optimalfall habt ihr ein paar Freunde, die mit euch in die Schlacht ziehen, denn ohne Absprache und Zusammenarbeit scheitert ihr schon, bevor das Match begonnen hat.
      Und ja, das Spiel ist schon ein Jahr draußen und ihr trefft auf Spieler, die sich auskennen – das soll aber kein Hindernis sein. Auch erfahrene Siege-Profis müssen neue Maps und Operator kennenlernen und bis die nach und nach erscheinen, habt ihr den Dreh längst heraus.
      Es gibt nichts besseres als einen hart erkämpften Rundensieg in Rainbow Six Siege.

      Die verschiedenen Siege-Editionen
      Zu Beginn stellt sich natürlich die Frage, welche Edition am besten für euren Einstieg geeignet ist. Alle spielrelevanten Inhalte sind umsonst. Die Antwort also vor allem davon ab, ob ihr Zeit und Lust habt die Operator freizuspielen, die nach der Veröffentlichung der Vollversion erschienen sind.
      In jeder Version bekommt ihr zu Beginn mindestens einen Operator, alle weiteren müsst ihr mit Renown-Punkten freischalten. Die Ingame-Währung bekommt ihr am Ende von Matches (meistens zwischen 100 und 400). Ein Operator kostet zwischen 500 und 2000 Punkte, die DLC-Charaktere jeweils bis zu 25.000. Alternativ schaltet ihr neue Figuren für 600 R6-Credits frei, das entspricht 4,99 Euro.

      Starter Edition
      Die Starter Edition gibt es im Ubisoft Store und nur für PC. Sie kostet 15 Euro und bietet das volle Spielerlebnis, allerdings mit einem Haken: Ihr bekommt zwar bis zu vier Operator sofort, müsst die restlichen Standard-Charaktere aber für 12.500 Renown, anstelle von 500 bis 2000 freischalten.

      Standard Edition
      Die Standard Version ist nach der Starter Edition die günstigste Möglichkeit Siege zu spielen. Die Operator des Jahr 1- und Jahr 2-DLCs bekommt ihr jedoch nur, wenn ihr sie über die Ingame-Währung freikauft, die ihr am Ende der Matches erhaltet.

      Gold Year 2 Edition

      Die Gold Edition ist richtige Wahl für euch, wenn ihr vor allem Lust auf die brandneuen Operator habt. Zusätzlich zur Vollversion bekommt ihr den Season Pass 2, mit dem ihr nicht nur direkt auf die neuen Soldaten zugreifen, sondern die neuen Klassen sieben Tage vor den anderen Spielern ausprobieren könnt. Die Operator des Jahr 1-DLCs müsst ihr erst freischalten.

      Complete Edition
      Das komplette Rainbow Six-Erlebnis erhaltet ihr mit allen Editionen des Spiels. Mit der Complete Edition bekommt ihr es aber schneller, müsst dafür jedoch tiefer in die Tasche greifen. Neben der Vollversion und dem Season Pass 2 gewährt euch das Spiel sofortigen Zugriff auf die acht Charaktere, die 2016 im Season Pass 1 veröffentlicht wurden.


      Das bietet das Jahr 2 von Rainbow Six Siege
      Die erste Saison des zweiten Siege-Jahres hat bereits begonnen. Operation Velvet Shell erschien am 07. Februar 2017 und erweiterte die Kämpferriege um die spanischen GEO-Operator Mira und Jackal sowie die Karte Coastline. Ein Fahrplan für den Rest des Jahres ist bereits bekannt:

      Content Plan für Siege: Year 2
      • Season 2: Mai– Zwei Operator aus Hong Kong und eine Map
      • Season 3: August – Zwei polnische Operator und eine Map
      • Season 4: November – Zwei südkoreanische Operator und eine Map
      Damit euch der Einstieg in Rainbow Six Siege möglichst einfach fällt, empfehle ich euch noch diese Anfänger-Tipps.




      Rainbow Six Siege ist seit Dezember 2015 für PC, Playstation 4 und Xbox One im Handel erhältlich.


      Alexander Schneider ist Editorial Trainee bei IGN. Folgt ihm auf Instagram oder Twitter. Bei Hinweisen oder Kritik könnt ihr euch per Mail an ihn wenden.

      Quelle: IGN Deutschland
    • Ich liebe dich, Rainbow Six Siege! Ich hasse dich, Ubisoft!

      Eine Meinung von mir!

      Rainbow Six Siege ist ein Spiel, das ich spät zu lieben gelernt habe. Ich hatte damals die Beta zum Spiel gespielt und es für ganz okay befunden, aber nicht kaufenswert. Nach der Beta und dem Release lange aus dem Gedächtnis gestrichen, bekam ich irgendwann, fast 1 Jahr nach Release des Spiels, ständig Einladungen eines Freundes auf der Playstation. Ich besaß das Spiel nicht, aber jemand wollte mich wohl unbedingt in seinem Squad haben.

      Irgendwann gab es das Spiel günstiger im PS-Store. 29,99€ nur noch. Ich dachte: Na gut, gib ihm noch ne Chance. Zwei Freunde spielen es regelmäßig mit noch zwei anderen. Fehlt noch das 5. Mitglied in deren Squad.
      Also kaufte ich es mir und wir spielten es nun regelmäßig zu fünft. Nach einer gewissen Eingewöhnungszeit, da es ein Taktikshooter ist und ich eigentlich eher der CoD-Rushing-B-Typ bin, dem es eigentlich egal ist, wie oft er stirbt, hauptsache er tötet auch viel, fand ich sehr Gefallen an dem Spiel! Ich begann, dieses Spiel so sehr zu lieben, dass ich neue Spiele, die ich mir zulege, wie z.B. gerade das eigentlich sehr gute und sehr neue Horizon Zero Dawn, links liegen zu lassen, weil ich soviel Bock auf R6S habe! Das Spiel rockt! Es macht richtig Spaß! Wenn.....


      Ja wenn! Wenn das Wörtchen wenn nur nicht wär! Nämlich wenn Ubisoft es nicht so dermaßen verkacken würde!
      Das fängt alleine schon damit an, dass wenn man das Spiel startet, der Eingangssound zum Startbildschirm abgehackt ist, nicht flüssig läuft. Als ob ein Sprung auf der CD wäre! Mal ernsthaft! 15 Monate nach Release und etliche Patches später, bekommt es Ubisoft noch immer nicht auf die Reihe, eine Startsequenz von vielleicht 15 Sekunden flüssig laufen zu lassen? Wie erbärmlich! Aber wenn das das einzige Problem wäre, wär es nicht so gravierend. Aber leider gibt es noch mehr!

      Es geht nämlich weiter mit dem Fehler bei der Server-Verbindung. Grundsätzlich (zumindest seit Beginn der Season 2 und dem entsprechenden Update dazu) kommt, wenn man das Spiel startet, erstmal ein Fehler bei der Serververbindung und dazu 2(!) entsprechende Fenster-Aufploppungen mit der Meldung dazu.
      Auch noch nicht das Riesenproblem, weil gleich darauf, wenn man in das Hauptmenü kommt, die Serververbindung funktioniert. Das war auch schonmal anders. Da hat man minutenlang auf diese Verbindung gewartet, hat es immer wieder versucht, das Spiel neu gestartet, die Playstation neu gestartet, in der Hoffnung, das Problem läge bei einem selbst bzw. an der eigenen Hardware oder der Internet-Leitung. Und das wohlgemerkt immer noch nach fast einem Jahr nach dem Release!
      Mittlerweile ist das schonmal besser geworden. Nur noch diese 2 Fehlermeldungen mit anschließender Verbindung.

      Dann der nächste Clou von Ubisoft! Vermutlich um die Spannung hoch zu halten, dauert das Matchmaking, also die Zusammenführung von 10 Spielern für ein Match, teilweise 5 Minuten. Man sitzt und wartet, sitzt und wartet, sieht wie ein Spieler aus der Lobby verschwindet, schaut zu, wie der nächste Spieler freiwillig verlässt und noch einer und noch einer, bis man manchmal wieder komplett alleine in der Lobby ist, diese dann selber verlässt und eine neue Runde startet.
      Das macht man dann zeitweise zweimal oder dreimal, bis man in eine Lobby kommt, in der innerhalb 5 Sekunden 10 Spieler zusammenfinden und innerhalb der nächsten 10 Sekunden das Match startet.
      Zu dieser Frustration kommt dann ja noch hinzu, dass Ubisoft selbst, eine Zeitanzeige eingebaut hat, an der man immer schön sieht, wie lange man schon im Matchmaking fest hängt. Vielen Dank Ubisoft! Dass ihr uns sogar noch vor Augen führt, wie lange man sinnlos da so rumsitzt und wartet!

      Aber das war es leider immer noch nicht! Da gibt es zum Beispiel noch die Weekly Challenges, die Wöchentlichen Herausforderungen ála "Töte 7 Feinde mit MP's", "Gewinne 8 Runden mit BOPE-Operators" oder"Töte 20 Terroristen mit Kurzwaffen in Terroristenjagd". Da spielt man dann also extra eine Runde Terroristenjagd, obwohl man lieber gegen echte Gegner spielen möchte, aber man will ja die Renown ergattern. Das spielt man dann also eine Runde, nur mit Pistole. Man spielt noch eine Runde, weil die 20 Kills noch nicht voll sind. Nach der 2. Runde müsste man eigentlich die Herausforderung geschafft haben. Man schaut sich die Herausforderung an, und stellt fest: 0 von 20 Kills! WTF! Was soll denn der Scheiß, denkt man.
      Na gut, spielen wir Multiplayer. Gibt ja noch mehr Herausforderungen. Nach einigen Runden stellt man dann fest, super, auch diese Herausforderungen werden nicht gezählt. Auch am nächsten Tag zählen sie immer noch nicht. Am zweiten Tag sieht man dann irgendwann, oh, ich habe Herausforderungen erfüllt! Aber eigentlich hätte man schon viel mehr Herausforderungen erfüllt gehabt. Und nun? Nun sind die Herausforderungen nur noch 1 Tag und 12 Stunden gültig, dann kommen die nächsten. Wooohooo! Danke Ubisoft!


      Vermutlich hätte ich jedes andere Spiel schon in die Ecke gefeuert oder in die Verbannung geschickt! Aber dieses Spiel nicht!

      Denn wenn man dazu kommt, es zu spielen, was ja schon noch funktioniert, dann macht es einen Riesenspaß!
      Dann ist da der Nervenkitzel, wenn man am Ende einer Runde der letzte Spieler des Squads ist, gegen zwei Gegner. Wenn man die Bombe verteidigend in der Ecke des Raumes liegt, den Gegner auf der anderen Seite der Wand sich bewegen hört und denkt: Komm rum, damit ich dir ins Gesicht schießen kann! Wenn die Hände schweißnass werden, man bloß keinen Fehler machen will, weil man weiß, dass dir 4 Leute gerade zugucken!

      Da ist die wirklich sehr gute taktische Komponente. Dass man, wenn man sich mit seinen Kameraden nicht abspricht, man so gut wie jedes Match verliert. Dass die Spieler die Spezialfähigkeiten der einzelnen Operator miteinander kombinieren können. Dass man verschiedene Taktiken anwenden kann. Dass man sich wirklich sehr viel und eingehend mit dem Spiel beschäftigen kann. Mal mit seinem Squad besprechen kann, ob man mal diese oder jene Taktik ausprobiert.


      Es macht einfach Spaß! Trotz allem!

      Ich liebe dieses Spiel.




      Ich liebe Rainbow Six Siege! Ich hasse Ubisoft!
    • Sehr geil @Dobermann!
      Ja...Damals, als ich es mir aufgrund der Zwei Kumpel auch für günstig in der Videothek um die Ecke kaufte... und du dann später dazu kamst.
      Der Anfang war echt geil. "Rush B" trifft auf deine Spielweise zu. Auch heute genießt du das...aber nur in der Terrorist Hunt ;)

      Wer sich mal von unserem Spiel belustigen lassen möchte, kann am Donnerstag ab ca. 20:00 Uhr den Twitch Stream einschalten. Diesmal garantiert besser als letzte Woche :)

      I always tell the truth, even when i lie
      -Tony Montana-

    • Rainbow Six Siege: Macht das Spiel Einsteigern das Leben zu schwer?



      Rainbow Six Siege ist
      mittlerweile über ein Jahr alt und hat eine durchaus stattliche
      Spielergemeinde um sich versammelt. Doch was ist mit den Neuen?
      Egal, wo man hinschaut, man kommt nicht umhin lesen oder hören zu müssen, dass neue Spieler es unverhältnismäßig schwer bei Rainbow Six Siege haben. Besonders häufig wird dabei kritisiert, dass Spieler mit einem niedrigen Level in Casual mit Spielern mit einem hohen Level zusammengeworfen werden. Ein wenig drastischer ausgedrückt: Nicht selten kommt es vor, dass ein einziger Spieler insgesamt mehr Spielerfahrung hat, als alle neun anderen Spieler. Das Matchmaking von Casual sorgt nach wie vor für Verwirrung, Frust und Enttäuschung. Doch warum ist das so?
      Wer Rainbow Six Siege schon länger spielt, der wird Casual vermutlich nur noch als Aufwärm-Bereich kennen. Ohne sich ein wenig warmgespielt zu haben direkt Ranked-Matches zu starten kann unter Umständen töricht sein. Der normale Ablauf des Aufwärmen fängt dabei für gewöhnlich mit Aim- und Reaktionstraining in Terroristhunt an. Wenn man einigermaßen warm ist, sollte man dann noch ein paar Runden Casual einlegen, nicht zwingend, aber schaden kann es nicht. Je mehr Zeit man damit verbracht hat, etwas auszuprobieren, wie zum Beispiel ein neues Waffensetup, desto besser ist das am Ende für das eigene Ranked Match.
      Das Problem in Rainbow Six Siege: Solange ihr nicht als komplettes Team in eine Casual Runde startet, habt ihr in der Regel viele Spieler mit niedrigem Level dabei. Ihr müsst euch also komplett auf euch, eure Skills und Tödlichkeit verlassen. Und während man als komplettes Team in der Regel Beleidigungen an den Kopf geworfen bekommt, wie feige man doch wäre, Casual zu spielen, was vor dem Hintergrund der Taktik- oder Setup-Tests einfach kein Sinn macht, ist man als einzelner Spieler oftmals binnen der ersten Minute der letzte Überlebende, wenn das Casual-Matchmaking wieder zugeschlagen hat. Auf der anderen Seite bringt es mit mehreren erfahrenen Spielern auch keinen wirklichen Spaß, gegen absolute Frischlinge zu kämpfen.
      Sollte Ubisoft also Casual überarbeiten oder würde das nur wieder für neue Probleme sorgen? Immer wieder gibt es den Vorschlag, ein Bracket für Spieler mit niedrigem Level einzuführen. Nur stellt Ubisoft das vor einige Probleme: Zum einen gibt es natürlich dann deutlich weniger Spieler für dieses Matchmaking-Bracket, zum anderen müsste Ubisoft dann ein anderes Problem angehen. Immer mehr dieser vermeintlichen Neuling sind nämlich Smurf-Accounts. Aus welchen Gründen man nun smurft, sei jetzt mal dahingestellt, grundsätzlich ist es ja nicht einmal verwerflich, einen zweiten Account zu haben. Nur bringen solche Spieler natürlich das mögliche Matchmaking durcheinander.
      Grundsätzlich aber ist Casual da, um unerfahrenen Spielern eine gute Möglichkeit zu bieten, das Spiel kennen zu lernen. Dabei profitieren sie auch von erfahrenen Spielern in ihrem Team, aber auch im Gegnerteam, so frustrierend es auch sein mag. Wenn man von einem bestimmten Spot getötet wird, lernt man diesen kennen und meiden. „Lernen durch Sterben“ mag vielleicht hart klingen, ist aber auch die Antwort auf die Eingangsfrage: Ja, Rainbow Six Siege macht es Einsteigern nicht wirklich leicht. Die Zahl der Operator steigt stetig, viele Spieler haben bereits hunderte Stunden Erfahrung und die Spielmechaniken sind zwar keine Raketentechnik, aber trotzdem anders, als man es gewohnt ist.
      „Lernen durch Sterben“, das muss aber nicht unbedingt sein, zumindest nicht in den ersten Stunden des Spiels. Dafür gibt es die Situationen, die zumindest spärlich sogar eine Story transportieren. Vor allem für Einsteiger lohnen sich diese Missionen. Viel mehr sollte man bei Rainbow Six Siege auch nicht bieten, um es einsteigerfreundlich zu gestalten. Das Spiel ist eben mit einer stattlichen Lernkurve ausgestattet. Selbst erfahrene Spieler lernen immer wieder neues Spots kennen. Das ist eben die Besonderheit von Siege und die sollte nicht wegfallen.

      Quelle: shooter-szene.de
    • Ich glaube, da werde ich am Wochenende mal reinschauen! Vielleicht ein paar Tricks abgucken! :D




      Die Pro League Finals zu Rainbow Six: Siege finden am Wochenende statt

      An diesem Wochenende finden die Pro League Finals zu Rainbow Six: Siege statt.
      Austragungsort ist am 20. und 21. Mai die ESL Arena im polnischen Katowitz.
      Acht Teams aus der ganzen Welt kämpfen dort gegeneinander, nachdem sie sich in der regionalen Online-Qualifikation durchgesetzt haben.
      "Sie konkurrieren um ein Preisgeld von insgesamt 237.500 US-Dollar und wollen sich den Champion-Titel der 1. Season im Year 2 der Pro League sichern", heißt es.

      Näheres zu den Teilnehmern erfahrt ihr nachfolgend:



      • Penta: PENTA Sports sind die amtierenden Champions der 1. Season und damit die Pro League-Favoriten. Sie qualifizierten sich als erstes Team in den EU Regionals. Das Team besteht aus den besten europäischen Spielern wie Pengu, jOOnas, Fabian, Goga KS und Falko.
      • GiFu: Die finnischen Spieler nehmen seit dem Beginn der Rainbow Six Pro League am Turnier teil und stehen zum fünften Mal im Finale der Pro League.
      • gBots: Das spanische Team ist schon eine lange Zeit Anwärter für die großen Turniere. Aufgrund ihrer Erfahrung haben sie schon den 3. Platz in den EU Regionals belegt.
      • Flipsid3 Tactics: In dieser Season hat das amerikanische Team rund um Mint, Ezpz, Pojoman, Zilchy und Hotancold seine Fähigkeiten verfeinert und ist bereit für die Finalspiele.
      • Vertical: Das neue Team besteht aus erfahrenen Spielen wie Avian und Snake-Nade von ERA Eternity und aus KingGeorge und Ecl9pse. Jedes Teammitglied hat in der Vergangenheit schon an mehreren Saison-Finalspielen der Rainbow Six Pro League teilgenommen und sie waren ebenfalls Finalisten beim Six Invitational-Event in Montreal.
      • Elevate: Das Team entschloss sich, die Plattform auf den PC zu wechseln,nachdem sie das Six Invitational-Turnier als Xbox World Champions dominiert haben. LaxinG, England, Bosco, Skys und Easily haben sogar die Six Invitational Champions „Continuum" in den USA Regionals besiegt.
      • V3 Masters: Sie haben an 3 von 5 Major Finals in Lateinamerika teilgenommen. Thyy und sein Team haben dabei nicht nur ihre fortgeschrittenen Fähigkeiten unter Beweis gestellt, sondern auch Stärke und Entschlossenheit gezeigt.
      • Black Dragons: Es ist das talentierteste und bekannteste Team in Brasilien, das von ziG geleitet wird und eine rasant wachsende Fangemeinde besitzt.


      Hier noch der Event Schedule:

    • Nette Doku über zwei Spieler auf ihrem Weg zum Year 1 Finale:



      Übrigens haben Penta Sports, das ursprünglich deutsche E-Sports-Team, das Finale gewonnen! Das Team, bestehend aus
      • Fabian „Fabian“ Hällsten
      • Niclas „Pengu“ Mouritzen
      • Joonas „jOONAS“ Savolainen
      • Daniel Mazorra „Goga“ Romero
      • Niklas „KS“ Massierer
      • Vincent „Falko“ Baucino
      gewann das Finale mit 2:0 gegen die brasilianischen Black Dragons.


      Deutschland ist Weltmeister!!! :D :D :D
    • Nun sind auch nähere Infos über Operation Health bekannt.

      Recht überraschend kündigte Ubisoft vor Kurzem erst Operation Health an. Anstatt der üblichen neuen Map, sowie zwei neuer Operator und Balancingänderungen, soll diesmal das technische Grundgerüst des Spiels in den Vordergrund rücken. Dieses wird nämlich seit dem Release von teilweise gravierenden Fehlern geplagt. Ebenso sind die Server und das Matchmaking des Spiels derzeit definitiv nicht E-Sport tauglich. Das möchte der Publisher und Entwickler Ubisoft nun in den kommenden drei Monaten ändern. Damit die Spieler wissen, was für Änderungen auf sie zukommen, hat man nun eine Roadmap für die kommende Season bereitgestellt.

      Der erste Patch soll laut Ubisoft bereits am 24. Mai ausgerollt werden. Der Patch mit der Versionsnummer 2.1 soll zunächst das Matchmaking kräftig umkrempeln. Dieses besteht nun nur noch aus einem einzelnen Schritt und erlaubt es so, schneller Teams zusammenzusetzen und Wartezeiten in Lobbys zu verkürzen. Des Weiteren darf man nun während der Spielersuche weiterhin durch die Menüs des Spiels browsen und z.B. seine Operator anpassen. Zusätzlich sollen mit Patch 2.1 dann auch noch einige Bugs und Fehler ausgemerzt werden.

      Im Laufe der Season soll das Spiel dann noch einen weiteren großen Patch mit der Versionsnummer 2.2 erscheinen. Dieser Patch soll neben weiteren Bugfixes auch die versprochenen Skinpacks einführen. Aber auch an den Backendservern wird fleißig geschraubt. So soll das Spiel während der Season auf eine komplett neue Serverumgebung umziehen und somit nicht nur Lags und Verbindungsabbrüche unterbinden, sondern auch ein eigenes VOIP mit sich bringen.

      Die einzigen Änderungen am Balancing der Operator werden Glaz betreffen. Dieser wird mit den kommenden Patches nochmal stark angepasst. Da er durch die vorangegangenen Buffs nun zu stark war, wurde nun sein Rückstoß erhöht, sowie sein Waffenschaden verringert. Ihr braucht nun zwei bis drei Schüsse um einen Gegner auszuschalten.


      Quelle: shooter-szene.de
    • "Rainbow Six Siege" wird in den kommenden Wochen Verbesserungen erhalten, die im Rahmen der "Operation Health" vorgenommen werden. Inzwischen hat Ubisoft eine Liste mit den wichtigsten Punkten der Update-Version 2.2.1 veröffentlicht. Zudem stehen heute Wartungsarbeiten an.

      Die ersten Verbesserungen und Features sollen mit dem Update 2.2.1 integriert werden. Ergänzend heißt es, dass einige der aufgeführten Punkte auch in die Update-Version 2.2.2 rutschen könnten.

      Prioritätenliste für Operation Health 2.2.1
      • Ein-Schritt-Spielersuche: Wir konzentrieren uns auf das Testen und die Umsetzung der Ein-Schritt-Spielersuche. Momentan testen wir das auf dem TTS.
      • Karten-Korrekturen: Unser Level-Design-Team wird sich alle Karten ansehen, um diverse Fehler/Störungen zu beheben.
      • Spielabstürze: Unser technisches Team wird die Code-Ebenen überprüfen, die Spielabstürze verursachen. Dadurch wird euer Spielerlebnis stabiler werden.
      • Trefferbereiche: Die Restrukturierung des Trefferbereichs wird gerade auf dem Technischen Testserver getestet und das wird noch weiter fortgesetzt, bevor eine Implementierung in der aktiven Version des Spiels erfolgt.
      • Spawn-Eliminierungen: Wir wissen, wie frustrierend die Spawn-Eliminierungen für die Community sind und unsere Level-Design-Teams werden alles tun, um die Orte zu entschärfen, an denen das noch immer möglich ist. Noch einmal zur Sicherheit: Bei Spawn-Eliminierungen handelt es sich um Situationen, in denen der Verteidiger euch binnen Sekunden nach dem Spawnen eliminieren kann. Auf das Ziel loszurennen und zu sterben, weil man keine Deckung nutzt, wird nicht als Spawn-Eliminierung angesehen.
      • Laufendem Spiel beitreten: Wir wollen vermeiden, dass Spieler anderen Spielen mit Rang zugewiesen werden, während sich diese bereits im laufenden Spiel befinden. Wir werden uns außerdem diversen Bugs widmen, auf die Spieler gestoßen sind, die einem laufenden Locker-Match beitraten.
      • Probleme mit dem Entschärfer (Audio, Platzieren, Zerstören)
      • Die Interaktion mit dem Entschärfer läuft nicht immer flüssig und intuitiv ab und manchmal funktioniert sie nicht wie geplant. Wir werden den Entschärfer als Ganzes überarbeiten, um diese Probleme zu beheben. Wir werden während der gesamten Operation Health an diversen Problemen mit dem Entschärfer arbeiten.
      • Glaz: Auch Glaz werden wir uns widmen. Dazu werdet ihr bald Näheres erfahren!


      Wartungsarbeiten am Mittwoch, 24. Mai

      Darüber hinaus wurden für heute Wartungsarbeiten an den Servern von "Rainbow Six Siege" angekündigt. In diesem Zusammenhang findet ein Rank-Reset statt. Hier die genauen Zeiten:
      • PS4: 15 bis 16 Uhr
      • Xbox One: 16 bis 17 Uhr
      • PC: 17 bis 17:59 Uhr
    • Ich persönlich hab etwas gegen diese Packs.
      Du bekommst die zwar kostenfrei, ausgelegt sind die aber darauf, dass du noch mehr Geld ins Spiel steckst.
      Das Problem, was ich damit habe ist, dass jedes Spiel aktuell das gleiche macht.
      Können die Entwickler nicht mal mehr kreativ werden?
      Mittlerweile verfügt fast jeder zweite Shooter über diese Boxen und das nur, weil CS so einen brachialen Umsatz damit gemacht hat.
      Das zeigt für mich nur, dass alles was Geld bringen kann in Spiele gedrückt wird und da immer weniger Herzblut in jedem eigenen Spiel steckt.
      Die Spieleindustie entwickelt sich weiter aber als erst immer fertige Spiele auf den Markt kamen haben wir jetzt welche, die ständig nachpatchen müssen um sich die Tester zu sparen und in Zukunft erhalten Spiele sogar nachträglich extra Möglichkeiten mehr Geld zu machen, wenn er grade mal nicht so läuft.
    • Okay, wow, das ist ne harte Meinung! Klar, hoffen die auf mehr Umsatz und machen das nicht einfach nur, um die Spieler zu erfreuen. Aber ich finde es okay. Wenn man etwas erfindet und später merkt, da kann man noch was dazu erfinden, eine Erweiterung der ersten Erfindung, dann sag ich ja nicht: "Okay, ich verdiene mit dem Hauptprodukt schon so viel, ich schenke das Nebenprodukt den Leuten." Kann man so machen, aber macht doch (so gut wie) keiner.

      Ich werde definitiv kein Geld für diese Alpha Packs ausgeben. Ich erfreue mich einfach daran, dass man sich solche Teile zwischendurch mal mit Ingame-Währung kaufen kann und seine Wundertüten öffnet und was tolles bekommt.

      Mein einziges Problem damit: Ich muss noch Operator kaufen und habe eigentlich keine Ingame-Währung über, um mir Alpha Packs zu kaufen.
    • ich kann euch beruhigen. Epi = Reddit Community Manager von UBI R6S hat bestätigt, dass es die alpha cases nur mit renown(ingame währung) zu kaufen gibt. Solange sie nicht das selbe marketing wie bei csgo anwenden, ist alles gut. Da ging es am Anfang auch mit gratis Schlüsseln/Kisten an und ende mit Kisten im wert von ~10€ + Schlüssel ~1,25€.

      Reddit Link (1 Kommentar Its_Epi)

      Ich finde, es hat immer einen faden Beigeschmack solche Glückspiel-Kisten einzuführen.
    • Ja klar. Mit Renown. Aber die rich kids werden sich mit echtem Geld Renown kaufen, mit dem sie sich ganz viele Alpha Packs kaufen können, um die tollsten Epic Skins zu haben.

      Moment, kan man sich überhaupt Renown kaufen? Nee, oder? Nur R6S Credits. Renown kann nur erspielt werden, richtig?

      Aber vielleicht sollte man trotzdem dann einfach anfangen, keine einzige Waffenskin mehr zu nutzen und keine Headgear usw. Dadurch fällt man dann vielleicht am meisten auf. :D