This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • ArmA 3 Liberation Version 0.95. Aktuell sind sechs Maps im Steam Workshop erhältlich.
    Die Entwicklung der Liberation-Mission geht weiter, allerdings durch die Killah Potatoes. Der eigentliche Entwickler (GreuhZbug) hatte die Arbeit an den Liberation-Missionen eingestellt, sodass sich KP Wyqer im März ans Werk gemacht hat, um der Community weiterhin frische Inhalte zu liefern.


    Infantrietrupp angetreten!

    Bei der Weiterentwicklung von Liberation hat Wyqer in Zusammenarbeit mit der ArmA 3 Community einige frische Ideen, Verbesserungen und Fixes bereits implementieren können. Der Fokus der aktuell veröffentlichten Version lag dabei auf der Überarbeitung der Ressourcenverwaltung. Dazu gehören zum Beispiel die Einführung eines neuen Ressourcensystems, mit Lagerflächen und Ressourcen gebunden an die Forward Operational Base (FOB), wo sie gelagert sind. Dies bedeutet, dass Ressourcen nicht mehr global verfügbar sind, sondern zum Bau von z.B. FOBs transportiert werden müssen. Darüber hinaus können nun feindliche Fahrzeuge wiederverwertet, Produktionseinrichtungen in Städten gebaut, sowie Lagerbereiche in Sektoren errichtet werden. Diese Neuerungen, in Bezug auf die Ressourcen, sollen die Immersion innerhalb einer Liberation-Mission steigern und ein "Mittendrin"-Gefühl vermitteln. "Die Ressourcen sollen wirklich physisch in der Spielwelt existieren und nicht einfach irgendwo als Wert stehen", so Wyqer.


    Gepanzerter Angriffsverband im Konvoi auf Chernarus

    Mit der Einführung des Ressourcensystems ist die Arbeit allerdings noch nicht beendet, denn viele Ideen warten auf ihre Umsetzung. So ist geplant, in Zukunft die Aktionen von gegnerischen Kräften zu verbessern. "Der Spieler soll immer mal wieder dazu gezwungen werden, zu reagieren, ohne eine direkte Feindhandlung initiiert zu haben.".

    Weiterhin geplante Implementierungen sind:
    • Optionale Systeme wie:
      • ein XP/Ranking System
      • "Freischaltungen" bestimmter Gegenstände im Arsenal
      • Ein mögliches Klassensystem
    • Mehr Sekundärmissionen
    • Optimierungen des Codes im Hinblick auf Performance
    • weitere, kleinere Verbesserungen
    Bei diesen Punkten handelt es sich um Projekte, welche Wyqer mit Hilfe von Feedback und Ideen aus der Community in seine Roadmap für die Weiterentwicklung von Liberation als mögliche Ziele vorgemerkt hat. Allerdings sagt er, dass "die Klassen- oder XP-Systeme optional sein werden und je nach belieben aktiviert oder deaktiviert werden können, damit niemand ungewollt durch die Mission in seinen Möglichkeiten zur selbständigen Organisation eingeschränkt wird".

    Hier entlang für weitere Informationen zu Wyqers Projektplan.
    Falls ihr ihm Feedback, Anregungen und/oder Ideen zukommen lassen möchtet, könnt ihr es HIER oder über unseren Discord-Channel (siehe Footerbereich).


    Die Logistik hebt ab

    Momentan befinden sich vorgefertigte und vorkonfigurierte Missionsdateien mit den Karten Altis, Chernarus, Sahrani, Takistan, Tanoa und Taunus im Steam Workshop. Für Serverbetreiber wird allerdings empfohlen, die Missionsdateien von GitHub zu beziehen, um diese frei editieren zu können.
    Die momentan durchschnittliche Zahl von 1.000 Abonennten pro Karte spiegelt sich auch darin wieder, dass die Liberation Versionen bereits knapp an den Top 100 der beliebtesten Workshop Objekte für ArmA 3 der letzten 3 Monate kratzt.

    Infos zum Changelog findet ihr HIER:


    Wir hoffen auf weitere Unterstützung aus der ArmA 3 Community für Wyqer. Lasst eure Daumen da und gebt Feedback und Vorschläge, sofern gewünscht. Wir wünschen euch auf jeden Fall viel Spaß mit den Liberation-Missionsdateien.

Comments 1

  • jus61 -

    juhuuuuuuuuuuuuu