This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • PlayStation Plus Mitglieder werden die Chance bekommen, Rainbow Six: Siege vom 24. bis 27. August kostenlos zu testen. Außerdem haben wir Details zu Ying, Lesion und Ela für euch.
    Rainbow: Six Siege ist eines der dynamischsten und zerstörerischsten Strategic-Shooter auf der PS4. PlayStation Plus Mitglieder werden die Chance bekommen, es vom 24. bis 27. August kostenlos zu testen. Jeder Fortschritt, der während des freien Wochenendes gemacht wird, wird übernommen, wenn das volle Spiel im Anschluss gekauft wird. Die beste Gelegenheit dazu ist zwischen dem 24. August und dem 4. September. In diesem Zeitraum bekommt man das Spiel nämlich mit 50% Preisnachlass.



    Macht euch bereit für aggressive Breaches und schwere Verteidigungen, wenn Operation Blood Orchid veröffentlicht wird. Drei neue Operator bringen drei neue Gadgets ins Spiel, die das gesamte Spielerlebnis wieder einmal komplett neu gestalten. Hier ist ein Überblick, was die neuen Operator können und einige Tipps, wie man das Beste aus ihren neuen Gadgets herausholen kann.

    Beginnen wir mit der Angreiferin: Ying, von der Hong Kong SDU. Sie führt drei Geräte namens Candelas mit sich, kleine Sphären, die Blendgranaten in die Luft schießen und alle in der Nähe blenden. Mit einer Ausnahme: Ying selbst trägt eine spezielle Brille, die sie immun gegen ihre eigenen Blitze macht. Also während eure Feinde noch versuchen, die Orientierung wiederzufinden und blind durch die Gegend feuern, könnt ihr hereinstürmen und sie ausschalten.
    Candelas können wie Granaten geworfen werden, allerdings haben sie noch andere Einsatzmöglichkeiten, die einige faszinierende Strategien eröffnen. Anstatt sie einfach zu werfen, könnt ihr den Gadget-Knopf halten, um sie vor dem Release zu "kochen". Es gibt drei Lichter auf der Candela, die nach und nach aufleuchten, je länger man sie kocht; Jedes weitere Licht lässt die Candela ein wenig länger über den Boden rollen, bevor das Abfeuern der Flashes ininiiert wird. Alternativ könnt ihr sie auch á la Fuze an einer zerbrechlichen Oberfläche anbringen und zünden, sodass die Flash-Charges in den Raum auf der anderen Seite brechen. Richtig genutzt, habt ihr einen Raum voller geblendeter Gegner, die darauf warten, von Yings Schrotflinte oder LMG niedergeschossen zu werden. Candelas sind wie Drohnen und andere Gadgets zerstörbar.



    Auf der anderen Seite der Barrikaden bringt Blood Orchid zwei neue Verteidiger mit, die die Infiltration gefährlicher machen. Zuerst ist Lesion, von der Hong Kong SDU, der werfbare Gu Minen mit sich bringt, die auf dem Boden platziert werden und jeden Angreifer aufhalten, der auf eine Mine mit den Giftnadeln tritt. Wenn ihr getroffen werdet, verursacht dies eine visuelle Verzerrung - eine Art sumpfigen Filter - und verursacht im Laufe der Zeit Schaden, während die Nadel in eurem Bein steckt. Angreifer können entweder desorientiert weiter kämpfen und den Schaden in Kauf nehmen, oder sie können den Bildschirmanweisungen folgen, um die Nadel aus ihrem Bein zu entfernen. Allerdings kann man währenddessen nicht kämpfen und wird damit ein gefundenes Fressen für die Gegner. Wenn ihr den IQ-Elektronikdetektor nicht dabei habt, könnt ihr es vergessen, die Minen zu sehen. Gu Minen sind mit einem Tarnfeld verhüllt und für alle außer Lesion unsichtbar.

    Lesion kann ein kleines Icon über jeder eingesetzten Falle sehen. Ein Auge darauf zu halten, kann euch helfen, schnell zu reagieren, wenn eine davon ausgelöst wird. Er kann insgesamt sieben Minen einsetzen, aber es dauert ein wenig, um das tun zu können. Lesion beginnt nämlich nicht mit einer vollen Ladung der Fallen; Er erwirbt sie mit der Zeit, die in der Runde vergeht. Der Cool-Down auf dem Bildschirm zeigt euch an, wie viele ihr zur Verfügung habt und wie lange es dauert, bis eine Neue bereit ist. Das bedeutet, dass Lesion im Laufe des Spiels auch weiterhin neue Gebiete verminen kann. Je länger das Feindteam braucht, desto mehr Minen kann er platzieren. Egal, ob ihr nun wartet, um vergiftete Feinde mit seiner schallgedämpften Schrotflinte auszuschalten oder bis ein Feind durch das Gift der Minen stirbt: Lesion und seine Minen sind ein tödliches Ärgernis.


    Der dritte neue Operator ist das erste Mitglied der polnischen GROM (der Zweite wird mit der nächsten Operation freigegeben). Ela ist eine Verteidigerin, die sogenannte Grzmot-Minen dabei hat ("grzmot" bedeutet "Donner" auf Polnisch), die "Näherungs-Gehirnerschütterungsminen" sind, die geworfen oder an Wänden, Decken und Böden geklebt werden können. Diese Schönheiten explodieren, sobald ein Feind ihnen zu nahe kommt. Dieser wird betäubt, sein Gehör beeinträchtigt und seine Sicht verwackelt, jedoch nimmt er keinen Schaden. Glücklicherweise ist Ela ein schneller Operator, der den Abstand zum Ziel schnell verringern kann, wenn eine ihrer Minen losgeht, um diese Gelegenheit zu nutzen. Sie hat eine SMG oder eine Schrotflinte, um die schwere Arbeit zu verrichten, sowie eine Belagerungs-Pistole mit einem integrierten Rotpunktvisier.
    22.08.2017

Comments 2

  • Oheysis -

    Hört sich sehr spannend an. So wird IQ wieder Sinn machen...

  • Dobermann -

    Sehr leckere News. Vielen Dank für die spannenden Infos! Jetzt bin ich aufgregt! Release für Nicht-Seasonpass-Besitzer: 5.9. Soooo lange noch! :(